Gewächshäuser richtig einrichten

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein eigenes Gewächshaus aufzubauen oder dieses gar schon fertig stehen hat, stößt als nächstes auf die Frage, wie man dieses optimal einrichtet um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

 

Die Möblierung:

1. Der Arbeitstisch.

Auf jeden Fall sollte in Ihrem Gewächshaus ein Arbeitstisch aufgestellt werden. Dieser erleichtert Ihnen viele Arbeiten wie umtopfen oder säen. Er dient Ihnen als Ablage für Werkzeuge und Arbeitsmaterialien. Der Tisch sollte stabil und im Idealfall höhenverstellbar sein.
Die Größe des Tisches richtet sich hauptsächlich nach dem vorhandenen Platz und nach Ihrem Bedarf an Arbeitsfläche. Eine zusätzlich vorhandene Ablage unter der Arbeitsfläche Ihres Tisches bringt Ihnen zusätzlichen Stauraum für Ihre Werkzeuge.

2. Regale.

Regale
Auch Regale sollten in keinem Gewächshaus fehlen. Hier bringen Sie bequem die Anzuchtgefäße und Vorräte an Samen, Dünger und sonstigen Arbeits- und Hilfsmitteln unter. Um die Luftzirkulation zu fördern, empfiehlt sich die Wahl von durchlässigen Regalböden.

Da in einem Gewächshaus im Normalfall immer erhöhte Luftfeuchtigkeit herrscht, sollten alle Einrichtungsgegenstände Feuchtraumgeeignet sein. Eine hervorragende Materialwahl sind verzinkte Stahlgitter und Aluminiumrahmen.

3. Rankhilfen.

Wenn Sie planen hochwachsende Pflanzen wie z.B. Tomaten zu züchten , müssen Sie entsprechend Rankhilfen in ausreichendem Abstand vorsehen. Dies bieten die notwendige Unterstützung beim Wachstum. Rankhilfen sind in den verschiedensten Formen und Größen erhältlich. Welche Sie wählen hängt alleine von Ihrem Geschmack und den Platzverhältnissen in Ihrem Gewächshaus ab. Alternativ zu im Boden befestigten Rankhilfen, sind auch reißfeste Netze welche unter dem Gewächshausdach befestigt werden erhältlich. Diese bieten eine gute alternative zu herkömmlichen Rankhilfen an denen man die Pflanzen von Zeit zu Zeit wieder selbst weiter anbinden muss, da die Pflanzen sich an den Netzen selbst hocharbeiten können.

4. Pflanztische.

Für Pflanzen, die Sie nicht direkt im Boden einpflanzen wollen, sondern in Töpfen anzüchten, bieten sich Pflanztische an. Dies bieten eine Umrandung um das herabfallen der Pflanzgefäße zu verhindern und ermöglichen das Arbeiten in rückenschonender Haltung. Um den Platz auf dem Pflanztisch bestmöglich auszunutzen, verwenden Sie am besten quadratische oder rechteckige Pflanzgefäße.

5. Hochbeete

Eine weitere Möglichkeit um nicht direkt im Boden zu Pflanzen sind Hochbeete. In diesen können dann auch Gemüse und Salat in angenehmer Arbeitshöhe säen und ernten. Hochbeete sind als Holzbausätze und Betonbausätze erhältlich oder man mauert sie einfach selbst.

6. Technisches.

Für ein ertragreiches Gewächshaus ist ein gleichmäßiges Klima eine Grundvoraussetzung. Extreme Temperaturschwankungen sollten vermieden werden. Wenn die Möglichkeit besteht, versehen Sie Ihr Gewächshaus auf jeden Fall mit Strom- und Wasseranschlüssen.
Lüftungsmöglichkeiten, automatisch oder manuell dürfen ebensowenig vergessen werden, wie eine Beheizung für die kalten Monate. Gute Belüftung und Luftzirkulation ist wichtig, damit Ihre Pflanzen nicht am Hitzestau eingehen oder sich Pilzschädlinge ausbreiten, welche durch das feuchtwarme Klima begünstigt werden.
Um das Klima auch kontrollieren zu können stattet man das Gewächshaus dann auch mit einem Thermometer und einem Hygrometer aus. So sind sie ständig über Temperatur und Luftfeuchtigkeit informiert.

Es ist also gar nicht so schwer ein Gewächshaus sinnvoll einzurichten. Wenn Sie die obenstehenden Tipps und Hinweise beachten werden Sie viel Freude an Ihrem Gewächshaus haben. Die Umsetzung der technischen Details beschert Ihnen dann auch eine entsprechend gute Ernte. So macht das Gärtnern dann auch Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.